SCHLIESSEN

Suche

Sarggemeinschaftsanlage

Gemeindeleben - Friedhof

Foto Friedhofsverwaltung

Auf dem Neuen Friedhof wurden in den vergangenen Jahren bereits eine Vielzahl an Gemeinschaftsanlagen für Urnenbeisetzungen errichtet. Um auch eine Alternative für Sargbeisetzungen zu schaffen, wurde jetzt die erste Sarggemeinschaftsanlage errichtet.

Gemeinschaftsanlagen bieten im Gegensatz zu Einzelgrabstätten den Vorzug, dass sie eine gemeinschaftliche Bestattungsform gewährleisten und über den Tod hinaus symbolisieren. Da die Friedhofsverwaltung die komplette Pflege und jahreszeitliche Bepflanzung übernimmt, ist garantiert, dass sich  die Anlage immer in einem ordentlichen und würdevollen Zustand befindet. Dadurch sind die Angehörigen  nicht mit der oft aufwändigen Pflege einer Grabstätte belastet. In vielen Fällen sind Gemeinschaftsanlagen zudem kostengünstiger als Einzelgräber.

 

Lage und Umfang der Anlage

Die Sarggemeinschaftsanlage liegt am Eingang Alwin- Lippert-Weg. Die Anlage befindet sich dort in einer besonders verkehrsgünstigen Anbindung, gerade für ältere Besucher, welche mit Bus bzw. U -Bahn den Friedhof erreichen möchten. Die Entfernung zum Tibarg beträgt ca.200m. Für Besucher mit einer Schwerbehinderung und Pkw steht eine Friedhofsparkmöglichkeit zur Verfügung.

Die Sarggemeinschaftsanlage bietet Platz für 83 Grabstätten. Teile der Grabstätte können als Tiefengräber vergeben werden.Auf den Tiefengräbern können Paare in zwei Särgen übereinander auf einem Grabplatz beigesetzt werden.

 

Gestaltung

Die Sarggemeinschaftsanlage ist mit einem umlaufenden Weg, der einen Rahmen bildet, aus Betonsteinen eingefasst. Zwischen den Grabreihen sind die Wege in Rasen gehalten. Jeweils im oberen und unteren Bereich der Grabstätten  sind kleine Beete mit Stauden angelegt, die übrige Grabstätte ist in Rasen gehalten. Auf der Anlage befinden sich sechs Chinesische Blumenhartriegel, die von Mai bis Juni in weißen Brakteenblüten sehr auffallend blühen. Mittig des Grabfeldes sind in die Rasenfläche Blumenzwiebeln wie Krokusse und Narzissen im Dreieck eingesetzt, die dann im Frühjahr eine bunte Farbenpracht erblicken lassen. Das Dreieck symbolisiert die Dreieinigkeit Gottes.

 

Trauerplatz mit Gedenkwand

Vor der Sarggemeinschaftsanlage befindet sich ein Trauerplatz mit einer Gedenkwand, an der Namenstafeln für die Namensgebung der Verstorbenen angebracht sind. Außerdem befinden sich in der Gedenkwand drei Grablichtnischen, wo die Angehörigen Grablichter oder kleine Andenken zum Gedenken der Verstorbenen aufstellen können. Auf dem Trauerplatz befindet sich eine Bank zum Verweilen und zum Gedenken der Verstorbenen. Vier weitere Bänke befinden sich am umlaufenden Weg, der um die Sarggemeinschaftsanlage führt.  Für Blumensträuße und dergleichen befindet sich auf dem Trauerplatz ein Bassin, das sich automatisch mit Frischwasser füllt. Für die jahreszeitliche Wechselbepflanzung sind um den Trauerplatz kleine Beete angelegt, wo im ständigen jährlichen Wechsel der Pflanzenauswahl eine würdevolle Bepflanzung entsteht; ebenso findet zum Winter auf diesen Beeten eine würdevolle Grabeindeckung mit verschiedenem Tannengrün statt.