SCHLIESSEN

Suche

Flüchtlingsarbeit in Niendorf

"Wir für Niendorf"

Ein Willkommensgruß für Flüchtlinge

Seit März 2015 sind in unserem Stadtteil nach und nach Flüchtlingsunterkünfte errichtet worden. In der Niendorfer Straße leben ca. 300 Flüchtlinge aus unterschiedlichsten Herkunftsländern in  einer sogenannten Erstaufnahme in einer Containersiedlung. Eine weitere Erstaufnahme gibt es in der Papenreye in zwei Tennishallen für 800 Flüchtlinge. Eine sogenannte Wohnunterkunft für ca. 100 Flüchtlinge wurde als Folgeunterkunft mit einzel stehenden Wohncontainern auf dem p & r Parkplatz Paul-Sorge-Straße errichtet. Weitere Unterkünfte sind im Bau bzw. in Planung mit ca 1800 Plätzen.

Die Menschen, die dort untergebracht sind, waren Monate, manchmal Jahre auf der Flucht bis sie nach Hamburg gelangten und hier um Asyl baten. Sie haben vieles verloren. Auch jetzt ist ihr weiteres Schicksal ungewiss. Es ist unsicher, ob sie in Hamburg oder Deutschland bleiben können. Unser Land,  unsere Kultur ist vielen von ihnen sehr fremd.

Um diese Frauen, Kinder und Männer zu begleiten und zu unterstützen, sie  willkommen zu heißen,  engagieren sich über 400 Ehrenamtliche in unserem Stadtteil in der Initiative „Wir für Niendorf“.   Ein Runder Tisch aus Kirchen und Moschee, Parteien und Verbänden koordiniert von Anfang an das ehrenamtliche Engagement in unserem Stadtteil.