SCHLIESSEN

Suche

Kirche am Markt

Charitykonzert am 15. Februar 2018 um 20:00 Uhr

03.02.2018 | Der Lionsclub Hamburg-Victoria veranstaltet dieses Konzert zu Gunsten der Flüchtlingshilfe Niedorf. Studierende der Hochschule für Musik und Theater Hamburg spielen Bläserserenaden der Klassik und Romantik. Zur Aufführung kommen Werke von Mozart, Weber u.a. - Karten gibt es ab 19:30 an der Abendkassen zum Preis von € 12,00 /erm. €8,00.

Großbesetzte Bläserkammermusik ist im Konzertkalender eine Seltenheit, obwohl sie Holzbläser und Zuhörer in ihrer Schönheit immer wieder zu beflügeln weiß. Und so verspricht der Abend mit Genie, Affekt, Ausdruck und Klanglichkeit zu begeistern.

Pastorin Gottsmann sprach mit Thomas Guse, Präsident des organisierenden Lions-Clubs, der herzlich zu diesem Konzert einlädt:

Wie kommt man als ehemaliger, stellvertretender Leiter des Polizeikommissariats 24 in Niendorf zur Gründung eines Lions Clubs?

Ich bin schon seit über 35 Jahren in Service Clubs tätig, erst bei "Round Table", wo man mit 40 Jahren ausscheiden muss, danach bei den Lions. Meine Motivation hier einen neuen Club zu gründen war, den „Leos“, das heißt den jungen Lions bis 30 Jahren, eine neue Heimat nach ihrem Ausscheiden zu geben. Es sollte ein gemischter Club entstehen mit Frauen und Männern von Jung bis Alt. Das ist auch gelungen.
 

Mit dem Konzert in der Niendorfer Kirche werden Sie erneut die Flüchtlingsarbeit hier unterstützten. Was verbindet Sie mit dieser Arbeit?

Während meiner aktiven Polizeiarbeit war ich bereits bei der Gründung des "runden Tisches" dabei und habe das unglaubliche Engagement der Initiatoren gesehen. Ich habe gemerkt, dass staatliche Hilfen begrenzt sind und Integration nur gelingt, wenn Manpower eingesetzt wird. Hierfür wollen wir mit unserer Aktion einen kleinen Beitrag leisten.
 

Was sind Ihre Ziele und Aufgaben für den Lions Club Hamburg-Victoria?

Wir möchten durch Charity-Events wie das Konzert Menschen dafür gewinnen, Projekte zu unterstützen, die Bedürftigen helfen. Um solche Aktionen zu realisieren, muss die Lions-Idee noch bekannter und die Kooperationen mit lokalen Akteuren ausgebaut werden. Daran arbeiten wir. In Schnelsen Süd haben wir durch die aktive Mithilfe der dortigen Quartiersentwicklung schon tolle Projekte auf die Beine gestellt. Für Niendorf können wir uns einen Verkaufsstand auf dem Tibarg oder eine Ü40-Party vorstellen.